100

IMG_0514

Um etwas zu lernen, braucht es Wiederholungen von einzelnen und/oder komplexen Bewegungsabläufen. Wenn wir im Training bemerken, dass wir eine komplexe Bewegung noch nicht beherrschen, dann entgliedern wir sie, suchen uns einzelne Stellen in der Bewegung und üben diese dann im Speziellen. Dafür gibt es dann zumeist auch sogenannte Zubringerübungen. Also Übungen, die uns durch ihre besonderen Eigenschaften helfen, eine Endtechnik in ihrer ganzen Komplexität ausführen zu können. Die Übungsmethode Ki-Karate beinhaltet in ihren Trainingskonzepten solche Übungen.

Nun was hat es aber mit der Zahl „Hundert“ auf sich. Dazu stelle ich dem interessierten Leser meines Blogs eine Frage. Wie oft wiederholt ihr spezielle Bewegungsabläufe, Übungen, Techniken, wenn ihr sie denn im Speziellen üben wollt?

Eine gute Zahl dafür ist die „Hundert“. Noch ein gutes Wort im Zusammenhang mit Übungen ist „Regelmäßig“ und das jeden Tag. Wer sich beim regelmäßigen Wiederholen von Übungen, auf ein bis zwei Mal in der Woche verlässt, wird bald ernüchternd feststellen müssen, dass er/sie immer wieder von Neuem anfängt. Verlernen tut man dabei natürlich nichts aber man lernt auch nichts Neues dazu.

Funakoshi Sensei hat es in Seinen 20 Regeln benannt. Die 11 Regel besagt:

  • Karate wa yu no gotoshi taezu netsudo wo ataezareba moto no mizu ni kaeru.
    Wahres Karate ist wie heißes Wasser, das abkühlt, wenn du es nicht ständig wärmst.

Podcast zum Blogbeitrag

____________________________________________________________________________________________

To learn something requires repetition of individual and / or complex movements. When we notice in training that we do not yet master a complex movement, then we dissect it, seek out individual points in the movement, and then practice it in particular. There are then usually also so-called shuttle-exercises. So exercises that help us through their special properties to be able to perform a final technique in all its complexity. The exercise method ki-karate includes such exercises in their training concepts.

Well, what about the number „Hundred“? For that I ask the interested reader of my blog a question. How often do you repeat special movements, exercises, techniques, if you want to practice them in particular?

A good number for this is the „Hundred“. Another good word related to exercises is „Regular“ and that every day. Anyone who relies on regular repetition of exercises, once or twice a week, will soon find it sobering that he / she always starts over. Of course you do not unlearn but you do not learn anything new.

Funakoshi Sensei named it in His 20 Rules. The 11 rule says:

  • Karate wa yu no gotoshi taezu netsudo wo ataezareba moto no mizu ni kaeru.
    True karate is like hot water that cools down if you do not keep it warm.

Ein Gedanke zu “100

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.