Varianten des Hüfteinsatzes

Ich freue mich euch mein neues YouTube Video vorstellen zu dürfen. Es geht um die Hüfte und deren Einsatz beim Rückwärts gehen.

Super happy to present you my new YouTube Video.

Dankeschön

Liebe Freunde des Ki-Karate

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und ich blicke auf ein spannendes und ereignisreiches Jahr zurück. Höhen und Tiefen, Freude und Leid, dass ganze Spectrum des Lebens. So auch im Karate-Do.

Wer wie ich Karate lebt und Karate nicht nur als Teil des Lebens sieht, sondern als Ganzes, der nimmt die Dinge die da kommen eben auch als ein Ganzes.

Anfang des Jahres wurde bei mir, durch eine Verletzung, eine Knieoperation nötig. Die Heilung ist noch nicht abgeschlossen und so war auch das ganze Jahr von mehreren Trainingspausen geprägt. Die neuen Kurse beim Karateverein Sindelfingen fanden deswegen auch mit Verspätung statt und waren dann auch ab Oktober beendet. In diesem Zusammenhang und auf diesem Wege, danke ich dem Karateverein Sindelfingen für seine Unterstützung. Die Trainingseinheiten mit den Kids waren eine riesige Freude und haben sehr viel Spaß gemacht. Und, die wenigen Ki-Karate Einheiten waren schön, denn es immer wieder toll Neulingen im Ki-Karate, dieses System näher zu bringen.

Der Jahresanfang 2020 wird vor allem bei mir durch einen Umzug geprägt sein und ich freue mich jetzt schon auf den Wiedereinstieg als Karateka in Freudenstadt. Ich blicke nach vorne und freue mich auf neue Herausforderungen und Geschenke des Lebens.

Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2020! Lasst uns das Leben feiern und jeden Moment als Geschenk annehmen!

Eure Tanja Mayer

Thank You

Dear Friends of Ki-Karate

The year is coming to an end and I can look back on an exciting and eventful year. Ups and downs, joys and sorrows, that whole spectrum of life. So also in karate do.

Anyone who lives karate like me and sees karate not only as part of life, but as a whole, takes the things that come there as a whole.

At the beginning of the year, an injury caused me to have knee surgery. The healing is not yet complete and so there were several training breaks throughout the year. The new courses at the karate club Sindelfingen therefore took place with some delay and were then also finished in October. In this context and in this way, I would like to thank the Karateverein Sindelfingen for their support. The training sessions with the kids were a huge pleasure and a lot of fun. And, the few ki-karate units were nice, because it was always great to introduce new ki-karate systems to this system.

The beginning of 2020 will be marked by a move for me, and I’m already looking forward to returning as a Karateka to Freudenstadt. I look ahead and look forward to new challenges and gifts from life.

I wish you all a wonderful Christmas and a good start to the year 2020! Let’s celebrate life and accept every moment as a gift!

Your Tanja Mayer

Neuer Ki-Karate Kurs

Montagabend von 19h – 20h in der Turnhalle der Königsknoll Schule in Sindelfingen. Der Ausrichter ist die Vfl Karate Abteilung Sindelfingen.

Ki-Karate-Flyer download

Für Mitglieder der Karateabteilung Sindelfingen ist die Teilnahme kostenlos. Für die anderen gibt es die Möglichkeit eine Gästekarte zu erwerben. Bei Interessen bitte direkt an mich wenden. 

CLASSES

Monday evening from 19h – 20h in the gym of the Königsknoll school in Sindelfingen. The organizer is the VFL karate department Sindelfingen.

For members of the karate department Sindelfingen the participation is free. For the others there is the possibility to purchase a guest card. For interests please contact me directly.

Die Bewegung beginnt im Kopf

Wenn wir eine Bewegung ausführen möchten, müssen wir eine Vorstellung davon haben, was wir machen möchten und wie wir es machen möchten. Das generieren wir in unserem Kopf. Wenn die Bewegung welche wir ausführen möchten in unserer Vorstellung existiert, werden wir in der Lage sein sie auszuführen.

Gehen wir einen Schritt weiter. Ein Kind das noch nie gesehen wie man geht, wird das Gehen nicht so einfach erlernen. Da es aber Menschen gibt die Gehen können, existiert diese Idee bereits in einem übergeordneten Raum, in dem Kopf des Kindes. So ist es durchaus möglich, dass das Kind scheinbar von selber irgendwann auf die Idee kommen kann, aufzustehen und los zu laufen.

Die Mathematik kennt dieses Phänomen und die Mathematiker sprechen auch davon, dass alles darauf wartet entdeckt zu werden. Auch das ist ein Indiz dafür, dass alles bereits in unseren Köpfen existiert.

Wenn wir also eine Bewegung ausführen möchten, ist es entscheidet, eine Vorstellung davon zu haben. Die Vorstellung ist die Entdeckung. Sei es nun von außen, z.B. aus einer Anleitung heraus oder von innen, also einer bereits existierenden Idee.

Der nächste Schritt ist dann, dem Körper diese Bewegung beizubringen.


The movement starts in the head

If we want to do a movement, we have to have an idea of ​​what we want to do and how we want to do it. We generate that in our head. If the movement we want to perform exists in our imagination, we will be able to do it.

Let’s go one step further. A child who has never seen how to walk will not easily learn how to walk. However, as there are people who can walk, this idea already exists in a superordinate space, in the head of the child. So it is quite possible that the child can come up with the idea of ​​getting up at some point and starting to run.

Mathematics knows this phenomenon, and mathematicians also say everything is waiting to be discovered. This too is an indication that everything already exists in our minds.

So if we want to do a movement, it’s up to us to have an idea of ​​it. The idea is the discovery. Be it from the outside, eg. from a guide or inside, so an already existing idea.

The next step is then to teach the body this movement.

Dynamik

Wie kommt Dynamik in eine Bewegung? Ist es ein Kraftakt oder eine Frage der Schnelligkeit? Kommt es auf Beweglichkeit und Flexibilität an? Gibt es ein Mindset, um dynamische Bewegungen zu erzeugen, zu initialisieren?

Das Wichtigste zu Beginn – es ist eine Kombination aus Flexibilität und Schnelligkeit und am Anfang steht das Mindset.

Kraft als solche, wird in der dynamischen Bewegung selbst erschaffen. Die Muskeln, Bänder, Sehnen und Gelenke müssen aber auf dynamische Bewegungen vorbereitet werden. Die Vorbereitung ist das A &. O und beugt Verletzungen vor. Hier kommt die Übungsmethode Ki-Karate ins Spiel. Mit den Ki-Übungen wird der Körper und Geist optimal auf die auszuführenden Karatebewegungen vorbereitet.

Im Ki-Karate arbeiten wir an unserer Fähigkeit zu entspannen und losszulassen. Beweglichkeits- und Flexibilitätsübungen, Imaginations- und Atemübungen vervollständigen die Übungsmethode. Die Kräftigung findet ganz nebenbei statt.

Rotation Set ist eine Erweiterung der Ki-Übung Nr. 2

Das Mindset dazu kann sein: „Ich bin entspannt und reagiere“. Grundsätzlich sind Mindsets individuell zu erstellen. Jeder einzelne Verstand, jeder einzelne Geist ist einzigartig in seinen Denkprozessen. Wenn man aber einmal heraus gefunden hat, wie sein eigener Verstand/Geist funktioniert, kann darauf Einfluss genommen werden. Zu unterscheiden sind hierbei neurologische Prozesse, welche in jedem (gesunden) physischen Körper gleich ablaufen und Denkprozesse/Bilder/Vorstellungen, welche ganz individuell sind.


How does dynamics get into a movement? Is it a show of strength or a question of speed? Does it depend on mobility and flexibility? Is there a mindset to create, initialize, dynamic movements?

The most important thing at the beginning – it’s a combination of flexibility and speed, and it starts with the mindset.

Power as such is created in the dynamic movement itself. The muscles, ligaments, tendons and joints need to be prepared for dynamic movements. The preparation is the A &. O and prevents injuries. This is where the Ki-Karate exercise comes into play. The Ki exercises prepare the body and mind optimally for the karate movements to be performed.

In Ki-Karate, we work on our ability to relax and let go. Mobility and flexibility exercises, imaginative and breathing exercises complete the exercise method. The strengthening takes place by the way.

The mindset can be: „I am relaxed and react“. Basically Mindsets are to be created individually. Every single mind is unique in its thought processes. Once you find out how your mind works, you can influence it. A distinction must be made between neurological processes, which proceed in the same way in every (healthy) physical body, and thought processes / images / ideas, which are completely individual.